Landkreis Schwandorf
Landkreis Schwandorf
Luftbildaufnahmen, Gyrocopter, Oberpfalz
Luftbildaufnahmen
Norwegen
Norwegen
Haus
weitere Unikate

Oberpfalz

Luftbildaufnahmen, Mai 2017
Luftbildaufnahmen, Mai 2017
Haus
Nepal
Holz - Baum - Wald
Holz - Baum - Wald


Eis-Zauber und Wellen am Fluss Schwarzach (Oberpfalz)


Neue Fotos

Treppen - Tunnel - Brücken


Aktuelle digitale Diavorträge:

"Die Schwarzach. Von der Quelle im Böhmerwald bis zur Mündung in die Naab". (Dauer: ca. 84 min.)

19.10.2018, 19 Uhr : Gasthof Sporrer, Neunburg

23.11.2018, 20 Uhr:  Vereinsabend der Fotografi-schen Gesellschaft Rgb., Alte Nürnberger Str. 12, Regensburg. Gäste sind herzlich willkommen.

 


Faszination. Emotion. Staunen... über die kleinen und großen Naturschönheiten.

Meine Fotografie

Ich fotografiere gerne draußen in der Natur: hauptsächlich Landschaften, manchmal auch Ortschaften. Besonders gerne bin ich im Frühling und im Herbst unterwegs. Hier präsentiert sich die Natur von ihrer schönsten Seite.

 

Die Oberpfalz, meine Heimat, ist leider nicht mit grandiosen, einmaligen Landschaften gespickt, aber wenn man aufmerksam hinsieht, entdeckt man doch immer wieder verborgene Schönheiten, die sich dem Betrachter meist nicht aufzwingen. Es ist eben ein eher rauer, unaufdringlicher Landstrich, dessen Anmut sich oftmals erst auf dem zweiten Blick erschließt.

 

Der 2007 verstorbene Naturfotograf Fritz Pölking sagte einmal:

"Natur fotografieren ist Erleben aus erster Hand".

Aber meiner Meinung nach scheint dieses "Erleben aus erster Hand" in unserem durchgetakteten Medien- und Smartphone-Zeitalter, in dieser künstlich geschaffenen virtuellen Welt, immer mehr verloren zu gehen. Egal ob mit oder ohne Kamera in der Hand.

 

Was uns der geniale Karl Valentin (1882-1948) noch mit auf den Weg geben wollte:

"Es is scho alles foddografiert worden, bloß net von an jeden".

 Was würde der Herr Valentin wohl zu dem heutigen, globalen "Selfie-Wahn" sagen ?!

 

Natürlich frage auch ich mich gelegentlich, wer all die Fotos irgendwann einmal anschauen soll, die ich oder tausende andere Menschen täglich machen.

Immerhin kann ich mich damit trösten, dass ich durch die Fotografie meinen Blick etwas geschult habe und oft die kleinen Besonderheiten am Wegesrand erblicke, an denen andere nur vorbeieilen.